Der Moment

Als Ikone von Twitter-Teilnehmern stilisiert: Neda Agha-Soltan, † 20. Juni 2009„Wegen Einschränkungen der Pressefreiheit im Iran ist dpa gezwungen, Material von Twitter, Facebook, YouTube zu nutzen“, schrieb die „Welt kompakt“ dieser Tage bei Twitter.  „Gezwungen“, nicht „in der glücklichen Lage“, könnte man anmerken. Denn hätte man Vertrauen in die vielen Internetbeiträge mit der Herkunftsangabe Iran, so wäre es für eine derart eingeschränkte Presseagentur ja eine wunderbare Sache, trotzdem berichten zu können.

Weiterlesen

Die BBC renoviert ihren Auftritt

BBCMüssen die Öffentlich-Rechtlichen eigentlich alles vormachen? Nun gut, irgendwo müssen die TV-Gebühren schließlich hin investiert werden … Die BBC in Großbritannien zeigt schon mal, welche Technik künftig verstärkt im Internet eingesetzt wird, wenn man genügend Zeit und Geld in einen aufwendigen Beta-Test investieren kann. “Totally widgetized and Ajax-ized, so to speak!“ heißt es dort, das bedeutet: Es wimmelt auf der neuen Testseite von so genannten Widgets, also bequem an die eigenen Wünsche anpassbaren Einzelelementen auf der Seite; ermöglicht wird das durch eine mittlerweile etablierte Programmierlogik namens Ajax, die für Leser denkbar einfach unter anderem das Hinzuschalten und Ausblenden von Inhalten ermöglicht. Das alles ist dabei nicht kompliziert verschachtelt dargestellt, sondern schlicht und so einfach wie möglich. Die Tiefe der Information kommt erst später.

Die Folge: Sämtliche Elemente der künftigen Homepage der BBC lassen sich an die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Die Anzahl der angezeigten Meldungen pro Rubrik lässt sich mit „+“ oder „–“ vergrößern oder verringern, Rubriken lassen sich generell ein- oder ausblenden, und jegliche Schrift und ihre Darstellung ist auf Wunsch veränderbar.
Das BBC-Angebot zeigt bereits in der Beta-Version, dass Webseiten künftig wie Programme funktionieren: so simpel wie möglich zugänglich, intuitiv bedienbar, personalisierbar. Bei späteren Besuchen der Seite merkt sie sich das bevorzugte Profil des Lesers.