Dieses Video macht einfach gute Laune

Ein Mann namens Matthew Harding hat etwas geschaffen, was nicht vielen gelingt: ein Video mit einfachsten Mitteln und dennoch großem Hintergrund, das Lust und Spaß an der Globalisierung bereitet. Oder auch nur als Start in den Tag. Sehen Sie selbst.


Where the Hell is Matt? (2008) from Matthew Harding on Vimeo.

„Where in Hell is Matt?“ – wo verdammt ist Matt, wo ist er in diesem Video zu sehen? Er ist die Hauptfigur, stets in der Mitte und doch meist versteckt – und am Ende dann doch nicht im Mittelpunkt. Er tanzt sich an verschiedenen Orten der Welt eine Fangemeinde zusammen, hat mittlerweile eine riesige Zahl an Zuschauern weltweit interessiert – und auch einen Sponsor gefunden, der ganz am Ende des Films mit seiner Webadresse genannt wird und seine Reisen finanziert.

Matt tanzt einfach. Das Video ist ein wunderbares Beispiel für eine einfache Idee, die übers Internet binnen Kürze viele Fans gefunden hat.

Matthew Harding tanzt
Matthew Harding tanzt

In München und in Washington, auf Bali und auf Sansibar, in Nordirland ebenso wie in Australien. Begleitet von grandioser Musik stürmen in Spanien und Madagaskar, am Strand der Fidschi-Inseln und in Paris die Menschen auf ihn zu, tanzen mit. Dort und an vielen anderen Orten. Für ein paar Sekunden nur. Irgendein Kumpel oder Passant hat die Kamera gehalten, draufgehalten. Ein Heidenspaß.

Achten Sie mal drauf: In diesem Video tanzt der US-Amerikaner, Jahrgang 1976, dank durchdachter Schnitttechnik stets im Takt der Musik. 14 Monate Vorbereitung, 42 Länder hat er bereist – und Tausende von Menschen in aller Welt machen mit.

Der Sinn? Egal. Wir haben gemeinsam Spaß, sagt dieses Video.

Wer mag, darf politische Aussagen hineininterpretieren: In Nordkorea tanzt ein Polizist nicht mit. In Indien wechselt die Tanzchoreographie ein wenig. In Tonga erfrischt eine Riesenwelle den Videostar, und in Papua-Neuguinea bevorzugen Einheimische einen anderen Rhythmus.

Egal. Wir tanzen mit, nehmen uns das Video als Startseite. Es ist eines der meistgesehenen Videos aller Zeiten bei Youtube. „Nur wenige Menschen können dieses Video sehen, ohne zu lächeln“, titelte die US-Raumfahrtbehörde Nasa, als sie das Video am vergangenen 22. Juli 2008 auf ihrer Startseite wie einen Willkommensgruß an Außerirdische als „Astronomisches Bild des Tages“ veröffentlichte – unter der Überschrift „Fröhliche Menschen, die auf dem Planeten Erde tanzen“.

Ein bisschen groß aufgetragen vielleicht, diese Bedeutung. Wir Einheimischen, wir Erdenbewohner erfreuen uns einfach dran. Und lächeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.